Ihre Hautärztin am Gänsemarkt -Hautkrebsvorsorge

Hautkrebsvorsorge

Schutz vor Hautkrebs bietet die regelmäßige fachärztliche Kontrolle der Pigmentmale auf der Haut.

 

Wir verfügen über eine große Erfahrung in der Diagnostik und der Therapie von pigmentierten (u.a. Leberflecke, Melanome, Fibrome, Histiocytome) und nicht pigmentierten (Basaliome, Alterswarzen, aktinische Keratosen und andere Hautkrebsvorstufen) Hautveränderungen.

So ist es uns heute möglich, hellen und schwarzen Hautkrebs schon in sehr frühen Stadien zu erkennen und schwerwiegende Schäden zu vermeiden.

 

Die Ganzkörperuntersuchung wird mit einem Auflicht-Dermatoskop (10fache Vergrößerung mit polarisiertem Licht) durchgeführt. Sollten sich bei der Untersuchung Auffälligkeiten ergeben, wird mit Ihnen ein entsprechendes Therapieschema erstellt oder Sie erhalten einen Termin zur operativen Entfernung in unserer Praxis.

 

Der Abstand der Untersuchungsintervalle wird je nach Risikoprofil mit Ihnen nach der Untersuchung abgesprochen.

 

Bttte entnehmen Sie der folgenden Auflistung inwieweit Ihre Krankenkasse (im Falle gesetzlich Versicherter) die Kosten einer Hautkrebsvorsorge übernimmt


Kostenübernahme durch ihre krankenkasse

Die gesetzlichen Kassen übernehmen ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre eine Hautkrebsvorsorge. Die Kosten der Auflichtdermatoskopie in Höhe von 20 Euro sind vom Patienten selbst zu tragen.

 

Sind Sie über 35 Jahre alt und hatten letztes Jahr eine Hautkrebsvorsorge, beträgt der Selbstbehalt für den Patienten 40 Euro

 

Sind Sie unter 35 Jahre alt, übernimmt im Falle der BKK V……….die Kasse jährlich die Hautkrebsvorsorge inclusive der Auflichtdermatoskopie

 

Für unter 35-jährige Mitglieder der Kassen DAK………….beträgt der Selbstbehalt 40 Euro

 

Unter 35-jährige Mitglieder der Kassen Knappschaft….. können alle 2 Jahre eine Hautkrebsvorsorge in Anspruch nehmen

 

Für unter 35-jährige Mitglieder der AOK…………..übernimmt die Kasse alle 2 Jahre eine Hautkrebsvorsorge exclusive der Auflichtdermatoskopie. Der Selbstbehalt beträgt für den Patienten 20 Euro

 

Die entstehenden Selbstkosten (Selbstbehalt) für gesetzlich versicherte Personen sind am Untersuchungstag in der Praxis zu begleichen. Wir bitten um Verständnis.

 

Privat Versicherte erhalten eine Rechnung nach GOÄ über 75,08 Euro, die sie bei ihrer Kasse einreichen können. Gibt es Besonderheiten zur Rechnungsstellung (spezielle Tarife), informieren Sie uns bitte darüber.